©T. Benedikovic
Peter Balko
Slowakei / Writer in Residence / Ateliergast März
Der Schriftsteller, geboren in Lučenec/ Losonc, hat sich bislang vor allem als Drehbuchautor vorgestellt, hat Drehbuch studiert und unterrichtet an der Academy of Performing Arts in Bratislava. Für sein Romandebüt Zusammen sind wir unbesiegbar (Zsolnay 2020, übersetzt von Zorka Ciklaminy) wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ist einer der meistbeachteten slowakischen Autoren der Gegenwart.

Balkos Romanerstling erzählt die Geschichte der unverbrüchlichen Freundschaft zwischen Leviathan und Kapia. Kapia, in der Rolle des etwas rüpelhaften Draufgängers, motiviert den eher schüchternen Leviathan dazu, die Abenteuer im Kopf durch handfestes Erleben zu ersetzen. "Gemeinsam machen sie das Dorf unsicher, jagen das goldene Schwein und verfolgen die todbringende Hahnenwitwe. Sie erobern Mädchenherzen und setzen sich in der Schule gegen Rivalen zur Wehr. Bis eines Tages die Ereignisse rund um einen harmlosen Kuss das dicke Band ihrer Freundschaft doch gefährden ... Mit frecher Feder erzählt Peter Balko in seinem Debütroman unterhaltsam und sehr warmherzig die Geschichte von Tom Sawyer und Huckleberry Finn an der ungarisch-slowakischen Grenze." (Verlagstext)

In einem Interview mit dem Verlag gibt der Autor sympathisch-verschmitzte Antworten - beispielsweise auf die Frage, wie viel an Auto­biografie dem Roman zugrunde liegt: "Ich war ein kleiner, molliger Junge inmitten einer intak­ten Familie, liebte Action-Filme mit Jean-Claude Van Damme und Bruce Lee, sehnte mich nach Aben­teuern und wollte ein Ninja sein. Der Roman ist eine Mischung aus meinen Erinner­ungen, meiner Phantasie, meinen Träumen und den Erzählungen meiner Großeltern. Heute kann ich nicht einmal mehr zwischen Wirklichkeit und Fiktion unter scheiden. Ich bin zum Opfer meiner eigenen Phantasie geworden."
PETER BALKO live
Mittwoch, 25. März 2020, 18.30 Uhr

Peter Balko liest im Slowakischen Institut, Wipplingerstr. 24-26, 1010 Wien

Kooperationsveranstaltung von Slowakisches Institut Wien, Zsolnay Verlag & Literaturhaus NÖ.

Moderation & Gespräch:
Michal Hvorecky